TOP Ö 3: Verkehrsberuhigung im Bereich der Ortsdurchfahrt - Änderung der Schaltung der Ampelanlage (Information)

Ortsvorsteherin Seibert weist auf die im Oktober 2017 seitens des Ordnungsamtes durch­geführten Geschwindigkeitsmessungen im Bereich der Ortsdurchfahrt (in Höhe Anwesen Vogesenstraße 59) hin.

Mit Schreiben des Stadtbauamtes (Abt. Tiefbau) vom 21.12.2017 seien die dabei ermittel­ten Daten dem Landesbetrieb Mobilität (LBM) zugeleitet worden.

Auch die Ergebnisse entsprechender Geschwindigkeitsmessungen in beiden Ortseingangs­bereichen würden regelmäßig dem LBM übersandt.

Die Vorsitzende bittet sodann Ortsbeiratsmitglied Fuhrmann um Erläuterung des o. g. Schreibens der Verwaltung, welches die Anregung des Ortsbeirates hinsichtlich Änderung der Schaltung der Ampelanlage im Bereich Ortsmitte zum Inhalt gehabt habe.

Anmerkung:

Das Schreiben ist der Niederschrift über diesen Tagesordnungspunkt als Anlage beigefügt.

 

Im Rahmen einer sich hieran anschließenden, längeren Aussprache kritisiert Ortsbeirats­mitglied Fuhrmann, in dem Schreiben an den LBM habe die Verwaltung viele Gründe genannt, weshalb eine Schaltungsänderung als nicht möglich erscheine. Dementsprechend würden Vorschläge hinsichtlich Realisierungsmöglichkeiten vollständig fehlen.

Die Vorsitzende stimmt Ortsbeiratsmitglied Fuhrmann zu. Die Verwaltung hätte – nach Rücksprache mit dem LBM – Vorschläge zur Verkehrsberuhigung machen sollen.

 

Ortsbeiratsmitglied Schantz bemerkt, er könne nicht nachvollziehen, dass bauliche Maß­nahmen zur Verkehrsberuhigung im Ortseingangsbereich – mit Verweis auf die Bundes­straße – abgelehnt würden. Andernorts (z. B. Weselberg) wären am Ortseingang durchaus solche „Schikanen“ vorhanden, obwohl Weselberg nicht an einer Hauptdurchfahrtsstraße liege. Seines Wissens handele es sich hier lediglich um eine Landesstraße.

 

Ratsmitglied Burkei stimmt Ortsbeiratsmitglied Schantz zu, wobei er darauf hinweist, derzeit wäre das Parken in der Vogesenstraße nur auf der dem Hornbach nächstliegenden Straßenseite erlaubt, während auf der gegenüberliegenden Seite eingeschränktes Halte­verbot bestehe.

Im Sinne einer Verkehrsberuhigung erachte er einen diesbezüglichen, regelmäßigen Wechsel als sinnvoll.

Beispielsweise werde dies in Stambach so gehandhabt.

 

 

 

 

 

 

 

Verteiler:

Amt 32 – 1 x

Amt 60/66 – 1 x