TOP Ö 7: Einwohnerfragestunde

Herr Matthias Körner erklärt, in den letzten Jahren hätten sich im Bereich des Stadtteils Wattweiler vermehrt Einbrüche ereignet.

Es sei auffallend, dass des Öfteren Kraftfahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen durch den Ort fahren würden, wobei auch Filmaufnahmen gemacht würden. Kurze Zeit später erfolge in der Regel ein Einbruch. Manche Personen würden sich als „Schrottsammler“ oder Ähnliches ausgeben. Teilweise würden Sie auch von Haus zu Haus gehen.

Er frage sich, ob und ggf. wie dieser Situation begegnet werden könnte.

 

Ortsvorsteher Körner rät, wenn solche Vorkommnisse erneut festgestellt würden, sollte unverzüglich die Polizeiinspektion bzw. das Ordnungsamt (Vollzugsdienst) verständigt werden.

Er werde sich mit diesen Dienststellen in Verbindung setzen.

 

Ein Einwohner spricht die unter Tagesordnungspunkt I/6 von Ortsbeiratsmitglied Schmidt thematisierte Durchführung von Mäh- bzw. Pflegearbeiten im Bereich Naturdenkmal „Raulstein“ in Eigenleistung von Anwohnern an.

Diese seien darüber hinaus auch dazu bereit eine Ruhebank zu stiften (als Ersatz für die hier vorhandene, marode Ruhebank).

 

Derselbe Einwohner macht darauf aufmerksam, im Bereich Buchenwaldhof (in Höhe

„T-Kreuz“) wäre eine Ruhebank entfernt worden. Er frage sich, weshalb diese nicht ersetzt werde.

Außerdem sei hier die Beschilderung eines bestehenden Wanderweges geändert – d.h. „umgehängt“ worden.

 

Der Vorsitzende antwortet, diesbezüglich habe er bereits die Verwaltung (Kultur- und Ver­kehrsamt) informiert. Derzeit stimme die Ausschilderung nicht mit den Wegeführungen der Wandertafeln überein. Im Zusammenhang mit der Baumaßnahme zur Errichtung der Windkraftanlagen (Kabelverlegungen zur Trafostation) sei vereinbart worden, dass der Verlauf des Wanderweges vorübergehend geändert werde. Nach Abschluss o.g. Baumaß­nahme sollte die ursprüngliche Wegeführung durch Ummarkierung wieder hergestellt werden.

 

Außerdem spricht der Einwohner das bereits unter Tagesordnungspunkt I/6 erwähnte Areal oberhalb Naturdenkmal „Raulstein“ an.

Infolge Baumfällungen samt Viehhaltung (Bodenverdichtung) sei zu befürchten, dass bei Starkregenereignissen zwischen den Anwesen „Am Raulstein“ 12 und „Am Raulstein“ 14 große Wassermengen abfließen würden, was durch geeignete Maßnahmen verhindert werden müsse.

 

Der Vorsitzende erklärt, die geschilderte Situation sei bekannt. UBZ sei diesbezüglich bereits informiert.

 

Herr Michael Schlachter erklärt, vor Durchführung einer Müllsammelaktion (s. Tagesord­nungspunkt I/6) erachte er es als zweckmäßig, zunächst in Erfahrung zu bringen, ob eine solche Maßnahme überhaupt erforderlich ist und wo sich ggf. Müllablagerungen befinden würden.


 

Außerdem erachte er es als sinnvoll, die Aktion erst im Anschluss an die am 01.05.2018 stattfindende „Blütenwanderung“ durchzuführen.

 

Ortsvorsteher Körner antwortet, im Mai sei die Vegetation bereits derart fortgeschritten, dass eine Säuberungsaktion im Gemarkungsbereich (hoher Bewuchs) – aus seiner Sicht – kaum mehr als zweckmäßig erscheine.

Eine weitgehende Vermeidung der Müllentsorgung im Gemarkungsbereich anlässlich der „Blütenwanderung“ sei u.a. auch Aufgabe des Veranstalters.

 

Herr Gerald Heilmann erkundigt sich, ob im laufenden Jahr kein „Wattweiler Veranstal­tungskalender (Zusammenstellung der Termine für Feste, Aktivitäten etc. der örtlichen  Vereine) an die Haushalte vor Ort verteilt werde.

 

Ortsvorsteher Körner antwortet, anlässlich einer Zusammenkunft mit den Vorsitzenden der Wattweiler Vereine habe er die entsprechenden Termine erfasst, wobei er beabsichtige, einen diesbezüglichen „Bürgerbrief“ quartalsweise im Ort zu verteilen.

Aufgrund Terminänderungen sei der eigentlich für Februar vorgesehene „Bürgerbrief“ nicht zur Verteilung gekommen, was jedoch demnächst nachgeholt werde.

 

Im Anschluss daran gibt der Vorsitzende bekannt, er beabsichtige die nächste Sitzung des Ortsbeirates am Montag, dem 11.06.2018, durchzuführen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verteiler:

Amt 32 – 1 x

Amt 41 – 1 x

Amt 60.3 – 1 x

Amt 84 – 2 x