TOP Ö 8: Künftige Holzvermarktung:
Grundsatzbeschluss zur Errichtung einer kommunalen
Holzvermarktungsgesellschaft als GmbH

Beschluss: einstimmig beschlossen

Beschluss:

 

Der Stadtrat befürwortet, dass die Stadt Zweibrücken zur Sicherstellung der Holzvermarktung die nach Gesamtkonzept der Lenkungsgruppe vorgeschlagene neue kommunale Holzvermarktungsgesellschaft in der Rechtsform der GmbH gemeinsam mit den übrigen Städten, Gemeinden bzw. Verbandsgemeinden in der Holzvermarktungsregion errichtet und sich als Gesellschafter daran beteiligt.

Die Verwaltung wird dazu beauftragt, alle zur Gründung erforderlichen Schritte gemäß § 92 GemO und die Vorlage der notwendigen Unterlagen an die ADD zu veranlassen; dazu gehört insbesondere die Ausarbeitung der dafür erforderlichen Analyse und des Entwurfs für den Gesellschaftervertrag auf Grundlage der vorliegenden Entwürfe in der bereits gebildeten Arbeitsgruppe und in Abstimmung mit den übrigen Arbeitsgruppen für die anderen vier kommunalen Holzvermarktungsgesellschaften sowie mit dem Gemeinde- und Städtebund.

 


Der Vorsitzende verweist auf die Vorlage und gibt an, mit Herrn Michels, Bauamt, auf einer Infoveranstaltung zu diesem Thema gewesen zu sein.

 

Herr Michels erläutert, dass die komplette Vermarktung des Holzverkaufs momentan über den Forst abgewickelt werde. Die ersten sieben Jahre nach Gründung der GmbH seien für die Stadt kostenneutral. Die Stadt wäre mit 1870 laufenden Metern eine der kleinsten Anteilseigentümer der GmbH.

Für die Waldarbeiter ändere sich nichts, da es nicht um die Waldbewirtschaftung sondern nur um die Holzvermarktung gehe.

 

Derzeit erziele man aus der Vermarktung etwa 150.000 bis 200.000 € in den letzten Jahren. Die Erlöse seien aber von vielen Faktoren, wie z.B. Zuschüssen, abhängig. Der Überschuss lag zuletzt etwa bei 30.000 bis 40.000 €.

Durch die Gründung einer GmbH habe man größere Aussichten im Falle von Verkäufen bessere Preise zu erzielen.

 

In der heutigen Sitzung ginge es nur darum, ob man sich als Gesellschafter beteilige, wie der Vertrag letztendlich aussehe, werde erneut in einer Sitzung des Stadtrates beschlossen.

 

 

Der Forst sei an der Meinungsbildung mit eingebunden und war auch bei der Veranstaltung vertreten.

 

Herr Michels ergänzt auf Nachfrage, dass jederzeit aus der GmbH wieder ausgetreten werden könne.

 

Der Stadtrat fasst    e i n s t i m m i g    folgenden

 

 

 

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

Ja:

34

Nein:

0

Enthaltung:

0

 

An der Abstimmung nahmen 34 Mitglieder teil. Ratsmitglied Dahler war zum Zeitpunkt der Abstimmung nicht im Sitzungsraum.

 

 

Verteiler:

Amt 20

Amt 60