TOP Ö 2: Information über den Doppelhaushalt (Haushaltsjahre 2019/2020) der Stadt Zweibrücken, betreffend den Stadtteil Mörsbach

 

Ortsvorsteherin Murer informiert über die Ergebnisse der diesbezüglichen, am 06.09.2018 erfolgten Haushaltsbesprechung der Verwaltungsspitze mit den Ortsvorstehern bezüglich der Anregungen des Ortsbeirates Mörsbach.

Da sie an diesem Tag verhindert gewesen wäre, habe die stellvertretende Ortsvorsteherin, Ortsbeiratsmitglied Igel, diesen Termin wahrgenommen.

 

Schaffung eines Unterstandes mit Regenschutz und Sitzgelegenheit (Holzbank) im Bereich Dorfplatz

Im Doppelhaushalt 2017/2018 seien hierfür bereits Mittel für Materialkosten in Höhe von 1.500,00 € eingestellt gewesen, wobei die Ausführung der erforderlichen Arbeiten hätte in Eigenleistung erfolgen sollen.

Die Verwaltung habe nunmehr eine Mittelerhöhung auf 2.000,00€ im Doppelhaushalt 2019/2020 zugesagt, womit ein optisch etwas aufgewerteter „Weideunterstand“ finanzier­bar sei, welcher in Eigenleistung errichtet werden könnte.

 

Ortsbeiratsmitglied Igel weist darauf hin, ein der Intention des Ortsbeirates entsprechender Unterstand hätte geschätzte Kosten in einer Größenordnung von ca. 10.000,00 € bis 12.000,00 € verursacht, wobei ggf. noch zusätzliche Kosten für die Herstellung einer Pflasterung in Höhe von ca. 5.000,00 € bis 6.000,00 € entstanden wären.

Wegen nicht bestehender Unabweisbarkeit sei davon auszugehen, dass ein solches Projekt seitens der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) beanstandet würde.

 

Ausstattung des Kinderspielplatzes mit einem großen Klettergerüst

Diese Anregung wäre erst in den Jahren 2021/2022 realisierbar, wenn – in einem 3. Bau­abschnitt – der Spielplatz noch mit einer Tischtennisplatte und evtl. Fitnessgeräten aus­gestattet werde.

 

Planungsmittel zur Anregung eines Rad- und Gehweges entlang der L 465 bis zum Kreuzberg

Die gewünschte Radwegverbindung sei in das im Rahmen des Stadt-Umland-Konzeptes erstellte Radwegekonzept aufgenommen worden, worüber der Landesbetrieb Mobilität (LBM) bereits informiert sei. Dieser wäre – als Baulastträger der Straße – für den Bau des Radweges entlang der L 465 zuständig.

 

 

 

 

 

 

Verteiler:

Amt 20 – 1 x

Amt 51 – 1 x

Amt 60/61 – 1 x

Amt 60/66 – 1 x

Amt 84 – 1 x