TOP Ö 10: Schaffung eines Gedenktages an die Zerstörung der Stadt Zweibrücken im Jahr 1945 als städtische Veranstaltung,
Antrag der Fraktion der FDP

Beschluss: in Ausschuss verwiesen

Beschluss:

 

Der Antrag zur Schaffung eines Gedenktages an die Zerstörung der Stadt Zweibrücken im Jahr 1945 als städtische Veranstaltung wird zur weiteren Beratung an den Kulturausschuss verwiesen.

 


Der Vorsitzende verweist auf die Vorlage.

 

Ratsmitglied Kaiser trägt den Antrag der FDP-Fraktion vor, dass der 14. März zum Gedenken an die Zerstörung der Stadt im Jahr 1945 künftig eine städtische Veranstaltung werden soll.

Die Planung und Organisation soll dem Kulturamt zugewiesen werden.

 

Ratsmitglied Kaiser beantragt, die weitere Vorgehensweise im Haupt- und Personalausschuss zu beraten.

 

Ratsmitglied Dr. Schüler stellt den Antrag auf Ende der Beratung. Der Stadtrat stimmt dem Antrag zu.

 

Laut Ratsmitglied Dr. Gensch sei es der falsche Weg, den Begriff „Gedenktag“ nicht zu verwenden, nur weil er auch von anderen Gruppen genutzt wird.

 

Ratsmitglied Kaiser meint, dass es ausdrücklich gewünscht sei, dass andere Institutionen an dem Gedenktag mitarbeiten sollen.

 

Ratsmitglied Dettweiler merkt an, die Veranstaltung solle künftig von der Stadtspitze geführt werden und die Rednerliste entsprechend aufgestellt werden.

 

Nach Aussprache fasst der Stadtrat     m e h r h e i t l i c h   folgenden Beschluss


Abstimmungsergebnis:

 

Ja:

16

Nein:

12

Enthaltung:

2

 

An der Abstimmung nahmen 30 Mitglieder teil.

 

 

Verteiler:

10.1.1

Amt 41