TOP Ö 8: Unterrichtung über die Hygieneschutzmaßnahmen in städtischen Gebäuden;
Antrag der Fraktion bürgernah

Beschluss: zur Kenntnis genommen

Der Vorsitzende verweist auf die Vorlage.

 

Ratsmitglied Dirk Schneider erklärt, die Punkte eins und zwei des Antrages seien nicht behandelt worden. Zudem seien in anderen Verwaltungen bereits Kunststoffaufsteller zum Schutz der Mitarbeiter aufgestellt worden. In Zweibrücken sei das bisher nicht der Fall, obwohl dies sinnvoll wäre. Außerdem sei kein Desinfektionsmittel für das Helmholtz-Gymnasium beschafft worden. Es sei weiterhin wünschenswert, die bestehenden Armaturen gegen Einhebel-Mischsysteme auszutauschen.

 

Im Anschluss informiert Frau Buchmann (Hauptamt) über die Hygienemaßnahmen. Es seien Desinfektionsspender in städtischen Gebäuden aufgebaut worden. Auch die Geschäftszimmer der Fachämter sowie Außendienstmitarbeiter seien mit Desinfektionsmittel ausgestattet worden.

Zudem seien Kunststoff-Hygieneschutzwände in Büros mit hohem Kundenverkehr sowie solchen von Mitarbeitern, die nachweislich der Risikogruppe angehören, aufgestellt worden. Auch Stoffmasken seien an die Mitarbeiter ausgegeben worden. Es sei geplant, für die Bürger der Stadt Zweibrücken eine Liste mit Läden zu veröffentlichen, die einen Mund-Nasenschutz verkaufen. Abschließend stehe man in enger Absprache mit dem Gesundheitsamts.

 

Die Beigeordnete Rauch führt aus, man sei bemüht, den Schulstart zum 04.05.2020 umzusetzen. Dazu seien Desinfektionsmittel und Schutzmasken bereitgestellt worden.

 

Auf Rückfrage führt Herr Dr. Dormann (Kämmerei) aus, dass die Kosten für die Pandemie an unterschiedlichen Stellen im Haushalt anfielen. Dennoch würden die Mehr- und Minderein- und ausgaben zentral erfasst.

 

Der Vorsitzende sagt zu, man werde den Stadtrat in der kommenden Ratssitzung über die Umsetzung der Hygieneschutzmaßnahmen informieren.


Verteiler:

I

III

10