TOP Ö 8: - Anhörung der Gemeinde nach § 10 Abs. 1 Satz 5 Denkmalschutzgesetz (DSchG) zur Eintragung von Kulturdenkmälern
- Information über die beabsichtige Eintragung der Remise auf dem Grundstück der Villa Schwinn in die Denkmalliste als Erweiterung des Schutzumfangs zur baulichen Gesamtanlage

Beschluss: zur Kenntnis genommen

Der Vorsitzende verweist auf die Vorlage.

 

Sodann erläutert Herr Michels vom Bauamt die rechtlichen Konsequenzen für das Verfahren. Demnach sei die Eintragung der Villa Schwinn in die Denkmalschutzliste lediglich ein formaler Akt. Der Denkmalschutz sei bereits festgestellt.

 

Auf Rückfrage führt der Vorsitzende aus, dass bei diesem Tagesordnungspunkt kein Beschluss gefasst werde. Zudem würden im Rahmen der Anhörung die Argumente der Gemeinde gehört.

 

Ratsmitglied Dr. Pohlmann bittet die Verwaltung, das Gespräch mit der GDKE zu suchen, weiterhin sei die Fraktion der Grünen bereit, den Denkmalschutz der Villa Schwinn zu akzeptieren.

 

Ratsmitglied Gries kritisiert, der Denkmalschutz der Villa Schwinn bremse die Stadtplanung aus. Weiterhin könne sich der Zustand der Villa durch den Denkmalschutz verschlechtern.

 

Ratsmitglied Kaiser führt aus, die Remise sei entgegen der Auffassung der GDKE, nicht erhaltenswert.


Abstimmungsergebnis:

 

Ja:

0

Nein:

0

Enthaltung:

0

 

An der Abstimmung nahmen x Mitglieder teil.

 

 

Verteiler:

60