TOP Ö 3: Anfragen von Mitgliedern des Ortsbeirates

Ortsbeiratsmitglied Dieter erkundigt sich nach der weiteren Verfahrensweise bezüglich der seitens des Ortsbeirates beantragten Erhöhung des Stadtanteils im Zusammenhang mit dem Ausbau der Contwiger Straße.

Ortsvorsteher Hüther antwortet, der Stadtrat habe sich mit dieser Thematik bereits befasst, wobei die Angelegenheit zur weiteren Beratung in den Hauptausschuss verwiesen worden sei.

 

Ortsbeiratsmitglied Danner erklärt, ihrer Einschätzung nach bestünden gute Aussichten auf eine Erhöhung des Stadtanteils.

Der Vorsitzende schließt sich dieser Auffassung an.

 

Herr Körner (Hauptamt) informiert, in der Sitzung des Hauptausschusses am 14.03.2012 wäre eine nichtöffentliche Vorberatung dieser Angelegenheit beabsichtigt, wobei seitens des Stadtbauamtes dargelegt werde, woraus sich die unterschiedlichen prozentualen Stadt­anteile beim Straßenausbau ergeben würden. Voraussichtlich in der Sitzung am 28.03.2012 werde sodann der Stadtrat über die endgültige Höhe des Stadtanteils entscheiden.

 

Ortsbeiratsmitglied Lang erklärt, seitens des Stadtbauamtes sei eine Wärmedämmung am Anbau des Bürgerhauses als nicht notwendig erachtet worden.

Er frage sich, ob diesbezüglich Messungen/Untersuchungen durchgeführt worden seien und somit entsprechende Nachweise vorliegen würden.

Der Vorsitzende erklärt, er werde die zuständigen Mitarbeiter des Stadtbauamtes um eine diesbezügliche Stellungnahme bitten.

 

Ortsbeiratsmitglied Danner-Knoke weist darauf hin, dass im Bereich Ortsausgang Ober­auerbach (in Fahrtrichtung Battweiler) oberhalb des Tennisplatzes die früher dort vor­handene Böschung derzeit in einer Höhe von ca. 1,50 m aufgefüllt werde, was vermutlich im Zusammenhang mit einer beabsichtigten Baumaßnahme geschehe.

 

Ortsvorsteher Hüther erklärt, er gehe davon aus, dass der Eigentümer sein Grundstück auffülle.

 

Ortsbeiratsmitglied Lanzrath bemerkt, laut Information des Grundstückseigentümers wäre wiederum eine Begrünung des Hangbereiches beabsichtigt. Er habe einen Graben angelegt, um bei Regenfällen eine Anschwemmung von Material auf die Tennisplätze zu vermeiden.

 

Ortsbeiratsmitglied Schmidt macht darauf aufmerksam, dass das Mörsbachertal (am Weg­rand im Eingangsbereich vom sogenannten „Liebestal“) offensichtlich zur illegalen Müll­entsorgung genutzt werde.

 

Herr Schwarz (UBZ) weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Möglichkeit bestehe, solche Verstöße auf der Internetseite des UBZ anzuzeigen – d. h. mitzuteilen.

Ansonsten sei der UBZ auch für entsprechende telefonische Mitteilungen dankbar, welche auch beim Ordnungsamt entgegengenommen würden.

 

Ortsbeiratsmitglied E. Durez bemerkt, auch im Bereich Radweg bzw. in den hier vor­handenen Gräben im Wiesenbereich werde illegal Müll entsorgt.


 

Herr Abraham (UBZ) informiert, die Problematik liege darin, dass für die Müllbeseitigung im außerhalb der Ortslage Oberauerbach befindlichen Bereich der L 469 bis Ortseingang Niederauerbach nicht der UBZ, sondern das Land Rheinland-Pfalz zuständig wäre.

 

 

 

 


 

 

Verteiler:

Amt 32 – 1 x

Amt 60.2.1 – 1 x

Amt 60/65 – 1 x

Amt 84 – 1 x