TOP Ö 1: Erschließung des künftigen Baugebietes MI-H 9 "Auf Äckerchen" - Sachstandsbericht

Ortsvorsteher Dettweiler begrüßt Herrn Beigeordneten Pirmann, die Herren Morscher und Frenkle sowie Frau Klein (Stadtbauamt) und Herrn Boßlet sowie Frau Hartfelder (UBZ) zur heutigen Sitzung und erteilt Herrn Beigeordneten Pirmann das Wort.

 

Herr Beigeordneter Pirmann informiert über den Sachstand hinsichtlich der Erschließung – samt Angaben zum aktuellen Bauzeitenfenster – habe die Verwaltung eine Beamer-Präsentation vorbereitet.

 

Herr Frenkle (Stadtbauamt – Abt. Straßenbau und Umwelt) bemerkt, bei der Präsentation handele es sich um die Vorplanung, die Ausführungsplanung sei derzeit noch in Arbeit. Die Art des zu verlegenden Pflasters im Fahrbahn- sowie Gehwegbereich sei momentan noch nicht festgelegt. Sodann informiert er über Details der Vorplanung

 

Im Anschluss daran berichtet Herr Morscher, seitens der Verwaltung sei ursprünglich die Möglichkeit der privaten Erschließung des oben genannten künftigen Baugebietes erwogen worden.

Gespräche mit potenziellen Erschließungsträgern hätten jedoch ergeben, dass eine Erschließung über die Verwaltung sinnvoller - d. h. schneller und kostengünstiger realisierbar - sei.

Es sei ein Stadtanteil in Höhe von 10 % der Herstellungskosten der Verkehrsanlagen vorgesehen. Auf die Grundstückseigentümer würden 90 % umgelegt. Es werde eine zeitnahe Umsetzung der Erschließungsmaßnahmen erfolgen.

Eine ältere, überschlägige Kostenschätzung habe für den Bau der Verkehrsanlagen einen finanziellen Aufwand in Höhe von ca. 1.000.000,00 € ergeben.

 

Im Anschluss daran informiert Herr Frenkle über die Zeitschiene der Maßnahmen zur Erschließung des vorgesehenen Baugebietes gemäß einem Bauzeitenplan, welcher der Niederschrift über diesen Tagesordnungspunkt als Anlage beigefügt ist.

 

Herr Boßlet (UBZ) informiert, der Ausschreibungszeitraum sei so gewählt worden, da möglicherweise während der Herbst-/Wintermonate relativ günstige Angebotspreise zu erzielen wären.

 

Sodann berichtet Frau Hartfelder (UBZ) über die Entwässerungsplanung – welche bereits vor ca. einem Jahr dem Ortsbeirat vorgestellt worden wäre. Diesbezüglich hätten sich keine grundlegenden Änderungen ergeben.

 

Auf Frage von Ortsbeiratsmitglied Bauer nach dem voraussichtlichen Zeitpunkt der Be­baubarkeit des Geländes, erklärt Herr Boßlet, es sei davon auszugehen, dass die Errichtung von Gebäuden bis Frühjahr 2014 ermöglicht sein werde. Er führt weiter aus, die Arbeiten zum Bau der gesamten Entwässerungsanlagen zur Entsorgung sowohl der Schmutz- als auch der Oberflächenwässer seien sehr umfangreich und würden Kosten in einer Größen­ordnung von ca. 1,6 Millionen Euro verursachen (ca. 380.000,00 € für Schmutzwasserent­sorgung und ca. 1.220.000,00 € für Oberflächenwasserentsorgung).

 

Ortsbeiratsmitglied Molter weist auf den geringen Versickerungsgrad des Bodens im Be­reich des Baugebietes „Auf Äckerchen“ hin, was bei der Entwässerungsplanung berück­sichtigt werden müsse.

 

Frau Hartfelder erklärt, es wäre hier eine reine Regenrückhaltung – d. h. keine Versicke­rung – geplant, und auf Zusatzfrage von Ortsbeiratsmitglied Molter, es sei nicht zwingend erforderlich, dass die Grundstückseigentümer Zisternen einplanen müssten. Es sei lediglich eine Regenrückhaltungsmöglichkeit von ca. 20 Liter/Quadratmeter der befestigten Fläche –
d. h. durchschnittlich ca. 2-3 Kubikmeter pro Grundstück – zu schaffen, wobei es sich durchaus auch um eine Mulde oder einen Teich etc. handeln könnte.

 

Hieran schließt sich eine längere Aussprache an, wobei die Vertreter der Verwaltung Detailfragen der Ortsbeiratsmitglieder beantworten.

 

Im Anschluss daran spricht Ortsvorsteher Dettweiler den schlechten Zustand der Verbin­dungsstrecke von Ixheim nach Mittelbach in Höhe des Nagelwerks an.

Herr Boßlet (UBZ) weist darauf hin, dass im dortigen Gleisbereich keinerlei Arbeiten seitens des UBZ durchgeführt werden könnten, da hierfür die Deutsche Bahn AG verant­wortlich und somit auch zuständig wäre. Er sagt jedoch zu, sich um eine Verbesserung der derzeitigen Situation in den davor bzw. dahinterliegenden Straßenbereichen zu bemühen.

 

Sodann dankt Ortsvorsteher Dettweiler für die ausführlichen Informationen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Verteiler:

Amt 60/61 – 1 x

Amt 60/66 – 1 x

Amt 81 – 1 x

Amt 84 – 2 x