TOP Ö 3: Durchführung eines Umwelttages
- Beschlussfassung
- ggf. Terminierung des Umwelttages 2015

Beschluss:

 

Die Durchführung eines Umwelttages wird befürwortet, wobei dieser möglichst zeitnah stattfinden sollte.

Um diese Aktion zu organisieren, wird ein Arbeitskreis gebildet.

 

An der Abstimmung nahmen 10 Ortsbeiratsmitglieder teil.

 


Ortsvorsteherin Seibert bemerkt, hierbei handele es sich um einen Vorschlag von Orts­beiratsmitglied Schantz, welcher um Aufnahme dieser Thematik in die Tagesordnung der heutigen Sitzung gebeten habe und erteilt ihm das Wort.

                 

Ortsbeiratsmitglied Schantz berichtet, im Zusammenhang mit dem Bestreben des Orts­beirates um eine Aufwertung des Stadtteiles Rimschweiler, erachte er die Durchführung eines oder zweier Umwelttage im Jahr als zweckmäßigen Beitrag.

Dabei würden sowohl Container als auch Müllgreifzangen sowie Warnwesten seitens UBZ kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die Beteiligung von Kindern der örtlichen Grundschule / evtl. Kindertagesstätte an einer solchen Säuberungsaktion erachte er insbesondere aus pädagogischen Gründen als durch­aus sinnvoll, wobei sich deren Einsatz auf wenig unfallgefährdete Bereiche – d. h. abseits des Straßenverkehrs – beschränken sollte.

Seitens des Ortsbeirates sollte die gesamte Einwohnerschaft des Stadtteiles Rimschweiler dazu aufgerufen werden, sich an dem Umwelttag aktiv zu beteiligen.

 

Ortsbeiratsmitglied Fuhrmann spricht sich grundsätzlich für die Durchführung eines Um­welttages aus.

 

Ratsmitglied Burkei stimmt Ortsbeiratsmitglied Fuhrmann zu, wobei er anregt, diese Thematik im Rahmen einer Sitzung des Ortskartells anzusprechen, damit sich mög­licher­weise auch die örtlichen Vereine an der beabsichtigten Säuberungsaktion beteiligen.

 

In einer sich hieran anschließenden kürzeren Aussprache kommt man überein, dass der diesjährige Umwelttag möglichst zeitnah – d. h. während der Frühlings- bzw. Sommer­monate – durchgeführt werden sollte, wobei zuvor Mäharbeiten seitens UBZ erfolgen sollten, damit Müll und sonstiger Unrat gut sichtbar ist.

Ortsvorsteherin Seibert wird sich bei Herrn Dauber (UBZ) bezüglich des nächsten Termins zur Durchführung von Mäharbeiten erkundigen.

Sodann beabsichtigt die Vorsitzende sämtliche örtliche Vereine und Institutionen per Rundbrief über den beabsichtigten Umwelttag zu informieren und um Mithilfe an dieser Säuberungsaktion zu bitten.

 

Ortsbeiratsmitglied Schantz rät, auf den Umwelttag in den beiden Zweibrücker Tageszei­tungen aufmerksam zu machen, damit möglichst jeder Einwohner des Stadtteiles Rimsch­weiler diesbezüglich informiert ist.

 

Die Vorsitzende erklärt, darüber hinaus käme auch der Aushang von Plakaten innerhalb von Rimschweiler in Betracht.

 


Sodann fasst der Ortsbeirat   e i n s t i m m i g   den folgenden


Abstimmungsergebnis:

 

Ja:

10

Nein:

0

Enthaltung:

0

 

Ortsvorsteherin Seibert schlägt vor, dass sich o. g. Arbeitskreis möglichst aus Vertretern aller Parteien im Ortsbeirat zusammensetzen sollte.

Daraufhin erklären sich – neben Ortsvorsteherin Seibert – folgende Personen bereit, in diesem Gremium mitzuwirken:

Ortsbeiratsmitglied Schantz, Ortsbeiratsmitglied Fuhrmann, Ratsmitglied Vogelgesang, Ratsmitglied Burkei sowie Ortsbeiratsmitglied Metzger.

 

 

 

Verteiler:

Amt 32 – 1 x

Amt 60/66 – 1 x

Amt 84 – 1 x