TOP Ö 4: Änderung der Richtlinien für die Gewährung von Zuschüssen an Sportvereine

Beschluss: einstimmig beschlossen

Beschluss:

 

Dem Stadtrat wird empfohlen, den oben aufgeführten Änderungen der „Richtlinien für die Gewährung von Zuschüssen an Sportvereine“ zuzustimmen.


Bürgermeister Franzen verweist auf die Vorlage und erläutert diese an dem vorhandenen Beispiel ausgiebig.

Frau Bauer fragt, ob die schon gestellten Anträge noch nach den „alten Richtlinien“ oder dann nach der jetzt empfohlenen Änderung der Richtlinien abgewickelt werden.

 

Der Vorsitzende erklärt, dass aktuell ein Antrag der Verwaltung vorliege, der des TuS Rimschweiler.

Hierbei handele es sich um die Sanierung des vorhandenen Tennenplatzes in einen Naturrasenplatz.

Dies sei auch der Anlass gewesen, die vorhandenen Richtlinien zu aktualisieren und dadurch der Neufassung der VV-Sportanlagen-Förderung gerecht zu werden.

Er erklärt weiter, dass mit dem Vorstand des TuS Rimschweiler die neuen Förderricht­linien ausgiebig erörtert wurden und die Vorstandschaft des TuS Rimschweiler diesbe­züglich hinsichtlich der Finanzierung des Projekts keine Probleme sehe.

Herr Wosnitza fragt, ob man eruiert habe, wie andere Kommunen das handhaben.

Der Vorsitzende erklärt, das das Sportamt in Kontakt mit anderen Kommunen steht.

In Rheinland-Pfalz haben viele Kommunen diesbezüglich noch keine Entscheidung getroffen, wie sie auf die neue VV des Landes reagieren.

Einige Kommunen gewähren aber seit jeher geringere Zuschüsse als die Stadt Zwei­brücken bzw. gar keine Zuschüsse.

 

Daraufhin fasst der Sportausschuss   e i n s t i m m i g   folgenden

 


Abstimmungsergebnis:

 

Ja:

15

Nein:

0

Enthaltung:

0